Im Moment läuft testweise eine Software c4fm2dmr.

Diese setzt direkt zu DMR um. Mit Drücken der X Taste werden alle verfügbaren TG angeboten, bzw, können nach Namen gesucht werden.

Diese Einstellung am Relais bleibt solange bis eine andere TG gewählt wird. Der parallel YSF Betrieb geht nicht, obwohl es gehen sollte.

Alles ist experimentel.

Standort: Tangermünde an der Elbe in Sachsen/Anhalt.

Betriebsstätte laut Bundesnetzgentur: 39590 Tangermünde, Arneburger Str. 37

Locator: JO52XN

In Betrieb seit: 11.3.1993 (mit analog Relais) mit Betriebszeit von 24/7/365

Die Relaisfunkstelle ist zur Zeit wie folgt in Betrieb:

  • 439.025 MHz / -7,6 Mhz, Analog, Auftasten mit 1750 kHz Rufton für 100 ms oder DTMF "1"
  • 439.450 MHz / -7,6 MHz, D-Star mit Anbindung an alle bekannten Reflektorsysteme. Standart nach 120min ist DCS001T DL-Ost
  • 439.2875 MHz / -7,6 Mhz, mit den Betriebsarten : DMR, C4FM, APCO25

DMR: Standard z.Zt.   Brandmeister Netz TS1 und TS2 mit zusätzlich Refl. 4016 und DMRplus gleichzeitig QRV.

DMR+Netz, mit Heimatreflektor 94029 (Bln-Brandeb.) in TS2. mit TG99. Auf TS1 ist DL262 mit TG9262 drauf.

XLX950. Hier ist TG6 im TS 1 geschalten. Schaltbar mit 65000 Abfrage, 64001 bis 64009. Im 4007 erreicht man DB0AMK D-Star.

C4FM: mit Netzanbindung über das YSF Reflektorsystem vom User am Gerät frei schaltbar. (gewöhnlich Germany  oder Germany2)

(Das Anbindesystem FSC001 von DB0TGM oder dem Original Yaesu Wires-X System hat damit nichts zu tun, es gibt auch keine Kopplungen der Systeme).

P25: APCO P25 nur lokale Relaisfunktion, ohne Anbindung derzeit. (ungetestet mangels Geräten)

DStar: Startreflektor ist DCS001T DL-Ost. Bei Ausfall oder Wartung der 439.450 kann DStar dann hier auch auf die 439.2875 eingeschalten werden.

Analog,  1750 kHz Rufton für 100 ms oder DTMF "1" zum Auftasten. Rogerpiep und Relaisnachlaufzeit von 5 sek.

 

 

 

 

DB0AMK hängt mit seinem DMR Plus anteil nun am neuen IPSC2 Server. Dies ein neuer Master der das DMRplus Netz im Gegenzug zu den vielen kleinen Mastern ersetzen wird. An der Funktionalität ändert sich nichts.

Also im Schlitz 2 ist mittels TG99 der komplette DMRplus Reflektorbetrieb möglich. Standartmäßig ist 4029 geschalten, Sachsen Anhalt wo auch DB0ZEA QRV ist.

Im Schlitz 1 ist "262" DL über die TG9262 erreichbar. TG20 bleibt TG20.

Die Zusammenschaltungen der 263, und 262x bleiben unberührt und laufen auf diesem Relais vom BM Netz aus ins DMRplus und umgedreht.

Dashbord des neuen Master ist hier. http://ipsc2-dl-rptr.dyndns.org/ipsc/#

hier das Video.

https://www.youtube.com/watch?v=W91XnP7b3mc

 

Folgende Einschränkungen gelten aktuell für das Analoge Relais auf 439.025 MHz.
Folgendes ist mir aufgefallen. AMK analog fällt manchmal nicht mehr ab, sofern auf 439.2875 MHz Betrieb ist. Diese Störungen sind unschön, aber derzeit nicht lösbar.Beim nächsten Standort Besuch wird versucht die Empfindlichkeit des Squelsch herunter zu setzen.

Die Ursache ist nun auch klar. Liegt am Parallelbetrieb zur 439.2875. Immer wenn dort Betrieb ist. Die Selktion von 150 kHz im Filter ist zwar eingehalten, scheint aber nicht ganz zu reichen.
Daher ist AMK Analog derzeit nur von 7:30 Uhr bis 10 Uhr in Betrieb und danach offline. Somit kann die 9 Uhr Morgenrunde wenigstens durchgeführt werden und das Relais rauscht nicht stundenlang.